Kommunalwahlen 2020

Korrekte Aufstellung der Bewerber für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen

Wahlvorschläge für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen können bereits 15 Monate vor dem Wahltermin (15.03.2020) durch Parteien und Wählergruppen aufgestellt werden.

Um Fehler und Beanstandungen bei der Aufstellung weitgehend zu vermeiden, stellt die VGem. Weidenberg (Wahlamt) allen gemeindlichen Wahlvorschlagsträgern eine Informations- und Bewerbermappe mit allen benötigten Unterlagen und Vorschriften zur Verfügung.

Die Aufstellungsunterlagen können im Rathaus, Rathausplatz 1, Zimmer E 01, abgeholt werden.

VGem. Weidenberg
-Wahlamt-

Vollzug der Wassergesetze

Einleiten von Niederschlagswasser aus der Gemeindeverbindungsstraße Lankendorf – Ützdorf in den Katzbach

Der Markt Weidenberg hat für das Einleiten von Niederschlagswasser aus der Gemeindeverbindungsstraße Lankendorf – Ützdorf in den Katzbach eine beschränkte wasserrechtliche Erlaubnis nach Art. 15 BayWG beantragt.

Gewässereigentümern und Fischereiberechtigten im betroffenen Bereich wird die Gelegenheit zur Einsicht in die Planunterlagen gegeben.

Hierzu liegen die Unterlagen in der Zeit vom 01.10.2019 einschl. 21.10.2019 zur Einsichtnahme und Stellungnahme in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg aus.

Weidenberg, 16. September 2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender
Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg

Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes – WHG

– vom 31.07.2009 (BGBl I S. 2585), zuletzt geändert durch Gesetz vom 04.12.2018 (BGBl S. 2254) und des Bayerischen Wassergesetzes – BayWG – (BayRS 753-1-U) vom 25.02.2010 (GVBl S. 66), zuletzt geändert durch § 5 des Gesetzes vom 24.07.2019 (GVBl. S. 408)

Antrag auf Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis nach § 15 WHG für das Einleiten von Niederschlagswasser aus den Regenwasserkanälen in Lankendorf und Ützdorf in den Würgersbach und in den Katzbach durch den Markt Weidenberg, 95466 Weidenberg

Die Ortsteile Lankendorf und Ützdorf werden im Trennsystem entwässert.

Das Schmutzwasser wird über Schmutzwasserkanäle abgeleitet und über die beiden Pumpwerke PW „Lankendorf“ und PW „Ützdorf“ der zentralen Abwasseranlage Weidenberg zugeführt.

Das Regenwasser wird über Regenwasserkanäle abgeleitet und an verschiedenen Einleitungsstellen in den Lankendorfer Graben zum Würgersbach und den Katzbach eingeleitet.

Das Vorhaben umfasst eine Gewässerbenutzung nach § 9 Abs. 1 Nr. 4 WHG. Für diese Maßnahme ist die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis nach § 15 WHG beantragt worden.

Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, liegen während der allgemeinen Dienststunden in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Rathausplatz 1, 95466 Weidenberg, Zimmer Nr. 03 zur Einsichtnahme aus. Die Auslegungsfrist (ein Monat) beginnt am 15. Oktober 2019 und endet am 14. November 2019.

Einwendungen oder Stellungnahmen von Vereinigungen gem. Art. 73 Abs. 4 Satz 5 BayVwVfG gegen das Vorhaben können bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg oder im Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth, Zimmer Nr. 232 erhoben werden.

Es wird darauf hingewiesen,

- dass die erhobenen Einwendungen in einem Erörterungstermin, der mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht wird, behandelt werden;
- dass bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin ohne ihn verhandelt werden kann;
- dass
- die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von einem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können,
- die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,
 wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind.

Die Planunterlagen können ebenfalls hier eingesehen werden.
Maßgeblich ist jedoch der Inhalt der zur Einsicht ausgelegten Unterlagen.

Weidenberg, 17. September 2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender
Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg

Neue Auszubildende im Rathaus Weidenberg



Gemeinschaftsvorsitzender Hans Wittauer und Geschäftsstellenleiter Klaus Bauer begrüßten am 2. September 2019 die neue Auszubildende im Rahmen der dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, Anna Brendel aus Birk.

Mitteleuropäische Sommerzeit endet am 27. Oktober

Die mitteleuropäische Sommerzeit endet am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit, heuer also am 27. Oktober.
Zu diesem Zeitpunkt wird die Stundenzählung um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt.

Ferienprogramm der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg



Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei den Kursleitern für die Mitwirkung am diesjährigen Sommerferienprogramm der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg bedanken. Ihr Engagement hat es den Kindern und Jugendlichen wieder ermöglicht, dass in den vier Wochen des Ferienprogramms keine Langeweile aufkam. In den verschiedenen Kursen wurde allerlei Tolles gebaut, gemalt, gebastelt und gekocht, die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen durften viele interessante Dinge erfahren und erleben. Wir haben versucht, für jeden Geschmack und für die verschiedenen Altersstufen Abwechslungsreiches anzubieten.

Ein ganz besonders herzlicher Dank geht außerdem an die nachfolgenden Firmen, die uns dabei durch großzügige Sach- und Geldspenden unterstützt haben:

Transporte und Baggerbetrieb Söllner, Neunkirchen am Main
Getränkemarkt Schiener, Weidenberg
Firma Karlheinz Wachs, Weidenberg
Akten- und Datenvernichtung König, Waizenreuth
Tankstelle Mader, Seybothenreuth
K & L electronics GmbH, Weidenberg
VR-Bank Bayreuth-Hof eG
Architektur & Baumanagement Peetz GmbH, Seybothenreuth
Therma Fensterbau GmbH, Weidenberg
Allianz Zapf & Hegenbarth, Weidenberg
Gebhart Gardinenhaus Weidenberg

Fundsachen beim Sommerferienprogramm

Im Rahmen einzelner Veranstaltungen sind folgende Sachen liegengeblieben:

Kinder-Kochkurse
Jeans-Schürze mit orangen Bindebändern,
graue Tasche mit Aufdruck „I love Bayreuth“,
kleines Stofftäschchen mit Aufdruck „Willkommen in Gottes Welt“

Kindernachmittag bei der Feuerwehr
Fleecejacke pink, Größe 128

Die Fundsachen können in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Rathausplatz 1, 95466 Weidenberg, zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Fundsachen

Folgende Gegenstände wurden gefunden und können in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft, Fundbüro, Gurtstein 11, abgeholt werden. 

Fundsachen Emtmannsberg 
1 Geldbeutel
, klein, schwarz, Textil mit Inhalt, Fundort im Regiomat, Dorfladen  

Fundsachen Seybothenreuth

1 Schlüsselbund mit Autoschlüssel und Anhänger „T“, Fundort Wald bei der Wasserversorgung Seybothenreuth

Fundsachen Kirchenpingarten 
1 Sonnenbrille „Ray-Ban“, Fundort MSC Gelände

Fundsachen Weidenberg 
2 Schlüssel mit Anhänger „BMW“, Fundort Weidenberg
1 Autoschlüssel „VW“ mit Anhänger „VW“ und 2 Schlüssel
1 Damenring mit roten Steinen, Fundort AWO-Heim Weidenberg
1 Brosche, Fundort AWO-Heim
1 Schlüsselanhänger „Öffner“ mit 1 Schlüssel, Fundort Wanderparkplatz Sophienthal
1 Brille ohne Fassung, Grau, Fundort: In der Au, Weidenberg
1 Langboard „Hudora“, Fundort Weiherfest, Waizenreuth
1 Schlüsselanhänger, Kettenband mit einem Schlüssel+Ring, Fundort Tankstelle Glasstr.
1 Brille, dunkelgrau, Fundort Aldi/Edeka Parkplatz
1 Schlüsselbund „Medi“ mit Schlüsseln, Fundort Sparkasse Weidenberg
1 Sonnenbrille, Schwarz, Fundort Aldi-Parkplatz Weidenberg

Es stehen Fundfahrräder zum Verkauf bereit – Zustand wie gesehen –
Mindestgebot  30 Euro – Kontakt unter 09278 977-20 – Fundbüro -

 

Hoher Besuch bei SiSoNetz Weidenberg



Der oberfränkische Landtagsabgeordnete Tim Pargent besuchte am 27. August den Spielenachmittag von SiSoNetz Weidenberg. Er informierte sich über die Angebote und Projekte des Vereins und lernte in gemütlicher Runde die Mitglieder kennen. „Die Ehrenamtlichen des SiSo-Netzes zeigen, wie viel Freude ehrenamtliches Engagement für die Mitmenschen in den Gemeinden der VG bringt“, so der Finanzpolitische Sprecher der GRÜNEN. Bei „Mensch-Ärgere-Dich-nicht“, „Schafkopf“ und Würfelspiel sowie selbstgebackenem Kuchen kam der Landtagsabgeordnete aus Bayreuth mit den Weidenbergerinnen und Weidenbergern noch genauer ins Gespräch und konnte einige Ideen auf den Weg mitnehmen. Am Ende lud er den Verein im nächsten Jahr auf einen Besuch zu sich in den Landtag ein. [wm]

Revierförster Rainer Zapf in neuen Büroräumen

Zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth gehören acht Forstreviere, die für die Beratung und Betreuung der privaten und kommunalen Waldbesitzer in der Stadt und im Landkreis Bayreuth zuständig sind. In jedem Revier steht ein/e Förster/in als Ansprechpartner zur Verfügung. Die privaten Waldbesitzer/innen können sich hier kompetent, neutral und kostenfrei beraten lassen.

Diese und viele weitere Aufgaben hat im Forstrevier Weidenberg der Bayerischen Forstverwaltung Forstamtmann Rainer Zapf inne, der seit Anfang September 2019 seine neuen Büroräume in der Oberen Marktstraße 14 (Zugang über die Alte Bayreuther Straße) in Weidenberg bezogen hat. Sein Dienstgebiet umfasst den Markt Weidenberg und die Gemeinden Emtmannsberg, Kirchenpingarten, Seybothenreuth und Speichersdorf.

Sprechzeiten:  Mittwoch 9.00 Uhr – 11.30 Uhr
Telefon:  09278 985514
Mobil:     0160 7131632
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Postanschrift: Rathausplatz 1, 95466 Weidenberg


Zur Einweihung der neuen Büroräume gratulierten Erster Bürgermeister Hans Wittauer, Leitender Forstdirektor Georg Dumpert, Behördenleiter AELF Bayreuth, und Geschäftsstellenleiter Klaus Bauer (von rechts, Revierförster Rainer Zapf zweiter von links).

Sprechtag der Versichertenberaterin (Versichertenältesten)

Der Sprechtag der Versichertenberaterin, Frau Maria-Anna Link, findet am Mittwoch, 2. Oktober von 14.00 bis 17.00 Uhr im kleinen Besprechungszimmer, 1. Stock des Rathauses in Weidenberg, statt.

Nächste Termine:
Mittwoch, 6. November
Mittwoch, 11. Dezember


Die Versichertenberaterin gibt Rat und Auskunft in Renten- und Versicherungsangelegenheiten im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung. Sie leistet Hilfe bei der Beschaffung fehlender Unterlagen, nimmt Rentenanträge auf und hilft bei der Klärung des Beitragskontos. Sie führt das Meldeverfahren zur Krankenversicherung der Rentner durch.

Empfohlen wird, mit ihr den Termin telefonisch abzustimmen, um Wartezeiten zu vermeiden. Sie ist im oben genannten Zeitraum zu erreichen unter Tel. 09278 977-68. Rat und Auskunft sind kostenlos.

Die AOK Bayreuth - die Gesundheitskasse teilt mit

Service der AOK Direktion Bayreuth-Kulmbach in Weidenberg

AOK - Sprechtag in Weidenberg

Die Beraterinnen und Berater der AOK beantworten Ihnen am letzten Mittwoch im Monat von 8 Uhr bis 12 Uhr Ihre Fragen zur Gesundheit und Krankenversicherung.

Sie erreichen die AOK-Beraterin Angela Will in dem neuen Raum am Rathausplatz 1, Zimmer 8 – 1. Obergeschoss, 95466 Weidenberg.

Ihr persönlicher AOK-Ansprechpartner ist weiterhin unter der gewohnten Telefon-Nr. 0921 288-213 zu erreichen.

Angebote des Kreisjugendrings Bayreuth

Jugendstätte Haidenaab „Tag der offenen Tür“
Samstag, 05. Oktober
Knapp 16 Monate nach dem Spatenstich ist es soweit: Die neue Jugendstätte Haidenaab kann ihrer Bestimmung übergeben werden.  Dazu laden wir recht herzlich ein!
Wo: Jugendstätte Haidenaab, Haidenaab 22, 95469 Speichersdorf 
Beginn: 13.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr

Jugendforum „Demokratie leben!“
Dienstag, 22. Oktober
Im Rahmen des Jugendforums können junge Menschen bis 27 Jahre gemeinnützige Projektideen vorstellen und diese mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ fördern lassen.
Wo: Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5  Beginn: 17.00 Uhr

„Mensch-ärgere-Dich-nicht“-Turnier
Samstag, 26. Oktober
Ran an die Bretter und Würfel! In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Siedlerjugend findet auch in diesem Herbst wieder das beliebte Turnier rund um die bunten Spielsteine statt.
Wo: SeniVita-Seniorenheim, Steinanger 39, Hummeltal-Pittersdorf  Beginn: 14.00 Uhr

Anmeldung und nähere Informationen bei der

KJR-Geschäftsstelle, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth,
Tel. 0921/728-198, Fax 0921/728-199

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kjr-bayreuth.de

Waldtiere aus Kastanien

Bastelspaß für die ganze Familie

Dienstag, 29.10.2019
von 14:30 bis ca. 16:30 Uhr

Treffpunkt: Waldhaus Mehlmeisel
Leitung: Ruth Mattheas (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth)

Mitzubringen: Wetterfeste Kleidung, Sammelgefäß (z. B. Stoffbeutel oder Eimer), festes Schuhwerk, besonders schöne Kastanien/Eicheln, o. ä., die du unbedingt mit verbasteln willst

Anmeldung erforderlich bis spätestens 24.10.2019:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 09272 9099-31

Sammelankündigung Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

In der Zeit vom 18.10. bis 03.11.2019 findet die Haus- und Straßensammlung statt.

Bekanntgabe der Bodenrichtwerte zum Stand 31.12.18

Der Gutachterausschuss des Landkreises Bayreuth hat neue Bodenrichtwerte für Bauland ermittelt. 

Die Listen mit den Richtwerten für die vier Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg liegen in der Zeit vom

10.09.2019 bis 11.10.2019

im Bauamt Abt. – Liegenschaften der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Rathausplatz 2, 95466 Weidenberg zu den allgemeinen Dienststunden öffentlich aus.

Weidenberg, 16.08.2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Erste Freiwilligen-Messe in Bayreuth für Stadt und Landkreis

Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren? An der ersten Freiwilligen-Messe am 19.Oktober 2019 können Sie von 13 bis 17 Uhr im Schlossturmsaal in Bayreuth (Schlossberglein 3 in 95444 Bayreuth) mehr über Ehrenamt in und um Bayreuth erfahren. Neben den direkten Kontakt zu Vereinen und Einrichtungen gibt es auch ein interessantes Rahmenprogramm mit Vorträgen und Mitmachaktionen. Schirmherrin ist die Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. Veranstaltet wird die Freiwilligen-Messe vom Freiwilligen Zentrum Bayreuth.

Das Freiwilligen Zentrum Bayreuth ist eine Beratungs- und Informationsstelle rund um das Thema Ehrenamt in und um Bayreuth. Wir bieten kostenlose Information und Beratung an für Interessierte, bereits ehrenamtlich Tätige, Vereine, Initiative und Organisationen. Neben der persönlichen Engagement-Beratung, bei der wir je nach Interessen, Zeit und Fähigkeiten gemeinsam eine passende Tätigkeit suchen, möchten wir auch mit Workshops, Fortbildungsangeboten und Austauschtreffen Ehrenamtliche und Einsatzstellen begleiten. Wir arbeiten mit zahlreichen sozialen Organisationen, Vereinen, Initiativen und Partnern aus Verwaltung, Kultur, Sport und Bildung zusammen.

Mehr Informationen sind im Internet unter www.freiwilligen-zentrum-bayreuth.de zu erhalten oder Sie kontaktieren uns direkt telefonisch 0921 514116, per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder persönlich in unserem Büro am Schlossberglein 4 in Bayreuth.

Vollzug der Wassergesetze

Einleiten von Niederschlagswasser aus den Ortsteilen Fischbach und Sandhof in den Stephansbach durch den Markt Weidenberg

Der Markt Weidenberg hat für das Einleiten von Niederschlagswasser aus den Ortsteilen Fischbach und Sandhof in den Stephansbach eine beschränkte wasserrechtliche Erlaubnis nach Art. 15 BayWG beantragt.

Gewässereigentümern und Fischereiberechtigten im betroffenen Bereich wird die Gelegenheit zur Einsicht in die Planunterlagen gegeben.

Hierzu liegen die Unterlagen in der Zeit vom 01.09.2019 bis einschl. 19.09.2019 zur Einsichtnahme und Stellungnahme aus.

Weidenberg, 16.08.2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender
Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg

Bitte um sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der anhaltenden Hitzewelle und der fehlenden Niederschläge bitten wir Sie um einen sparsamen Umgang mit dem Trink- und Brauchwasser.

Die Trinkwasserversorgung ist derzeit stabil, dennoch sind die vorhandenen Grundwasserressourcen stark beansprucht. Die weiterhin zu erwartenden hochsommerlichen Temperaturen erfordern daher einen äußerst sorgsamen Umgang mit Trinkwasser.

Wir bitten Sie, nicht zwingend erforderliche Wasserverbräuche zu vermeiden und z. B. auf die Befüllung von Poolanlagen und die Bewässerung von Grünflächen weitestgehend zu verzichten. Die Regierung von Oberfranken hat zudem bereits dazu aufgefordert, kein Wasser aus Gewässern zu entnehmen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung.

Weidenberg, 16. August 2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Geschäftsstelle der VG Weidenberg geschlossen

Am Montagnachmittag, 30. September 2019 bleibt die Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg geschlossen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Niedrigwassersituation - Wasserentnahmen - Gemein- und Anliegergebrauch

Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern (Flüsse, Bäche, Gräben, Seen und Teiche) haben gesetzliche Grenzen – beim Gartengießen und Bewässern auch an den Gewässerschutz denken!
Im Hinblick auf den extrem trockenen Sommer sind – trotz der jüngsten Regenfälle – nach wie vor unzulässige Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern, insbesondere zu Bewässerungszwecken bzw. zum Gartengießen, zu erwarten.

Es gilt zu berücksichtigen, dass die in den Gewässern lebenden Tiere und Pflanzen, die ohne Wasser nicht überleben können, vom Austrocknen bedroht sind. Insbesondere bei der Wasserentnahme aus kleinen Bächen und Gräben ist schnell die Grenze überschritten, bei der für die Lebewesen im oder am Gewässer nichts mehr übrig bleibt und dadurch große Schäden angerichtet werden.

Das Landratsamt weist deshalb im Interesse des Gewässerschutzes auf die bestehende Rechtslage hin:

Das Entnehmen von Wasser aus oberirdischen Gewässern (Flüsse, Bäche, Gräben, Seen und Teiche) bedarf nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich einer wasserrechtlichen Gestattung, die vorher beim Landratsamt zu beantragen ist (vgl. § 9 Abs. 1 Nr. 1, § 8 Abs. 1 des Wasserhaushaltsgesetzes – WHG).

Ausnahmen von dieser generellen Erlaubnispflicht bestehen nur in engen Grenzen, das heißt nur dann, wenn die Wasserentnahme noch unter den sogenannten Gemeingebrauch bzw. den Eigentümer- oder Anliegergebrauch am Gewässer fällt.

1. Gemeingebrauch

Der Gemeinverbrauch steht grundsätzlich jedermann zu. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die erlaubnisfreie Wasserentnahme nur durch Schöpfen mit Handgefäßen (also nur in geringen Mengen) erfolgen darf (vgl. Art. 18 Abs. 1 Bayerisches Wassergesetz – BayWG).

Eine Entnahme mittels Entnahmeleitung mit oder ohne Pumpe ist im Rahmen des Gemeingebrauchs lediglich aus Flüssen mit größerer Wasserführung und auch dort nur in geringen Mengen für das Tränken von Vieh und den häuslichen Bedarf der Landwirtschaft möglich, eine Feldbewässerung (außerhalb der Hofstätte) scheidet jedoch aus.

2.  Eigentümer- und Anliegergebrauch

Im Rahmen des Eigentümergebrauchs an einem oberirdischen Gewässer (vgl. § 26 WHG) darf Wasser für den eigenen (auch landwirtschaftlichen) Bedarf nur dann entnommen werden, wenn dadurch keine nachteiligen Veränderungen der Eigenschaften des Wassers, keine wesentliche Verminderung der Wasserführung, keine andere Beeinträchtigung des Wasserhaushaltes und keine Beeinträchtigung (d. h. tatsächliche und spürbare Behinderung) anderer (z. B. Inhaber von Rechten und Befugnissen, Gemeingebrauchs- und andere Anliegergebrauchsausübende) zu erwarten ist.

Bei anhaltender Trockenheit – wie in diesem Sommer - und entsprechend niedrigen Wasserständen haben jedoch bereits geringfügige Wasserentnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie v. a. in den kleineren Gewässern (Fischsterben, trockenes Bachbett), so dass die Wasserentnahme nicht mehr vom Eigentümer- bzw. Anliegergebrauch gedeckt ist.

Diese Einschränkungen gelten im vollen Umfang auch für den Anliegergebrauch. (Anlieger = Eigentümer der an oberirdischen Gewässer angrenzenden Grundstücke und die zur Nutzung der Grundstücke Berechtigten).

Ein Anliegergebrauch an Bundeswasserstraßen oder sonstigen Gewässern, die schiffbar oder künstlich errichtet sind, ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Weiterhin sind Einbauten jeder Art im Gewässer, die zum Zwecke des Aufstauens ohne vorherige Gestattung errichtet wurden, in jedem Falle unerlaubt und müssen beseitigt werden.

Das Landratsamt bittet daher um größte Zurückhaltung bei der Wasserentnahme in und nach der sommerlichen Trockenperiode. Insbesondere ist die Wasserentnahme bei Niedrigwasser in jedem Fall einzustellen. Mit verstärkten Kontrollen ist zu rechnen.

Verstöße gegen die wasserrechtlichen Vorschriften können als Ordnungswidrigkeiten mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werden. Darüber hinaus müsste das Landratsamt zum Schutze des Wasserhaushalts kostenpflichtige Anordnungen erlassen und Zwangsgelder androhen.

Ein solches Vorgehen sollte sich jedoch im Interesse aller Beteiligten vermeiden lassen.

Bildungsprogramm Wald (BiWa)

Unentgeltliches Fortbildungsprogramm für Waldbesitzer

Die Forstverwaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayreuth bietet im Verein mit den Forstlichen Zusammenschlüssen das Fortbildungsprogramm „BiWa“ für Waldbesitzer an.

Das Programm besteht aus acht Terminen im Lehrsaal sowie vier Außenterminen im Wald.

Themen sind u. a.: Waldbewirtschaftung, Waldschutz, Forsttechnik, Arbeitssicherheit, finanzielle Förderung, Jagd, Sortierung von Rundholz, Holzvermarktung, gesetzliche Vorschriften, Besteuerung in der Forstwirtschaft.

Die Termine im Lehrsaal finden jeweils am Dienstag von 19:30 bis 21:30 Uhr am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in der Adolf-Wächter-Str. 10, 95447 Bayreuth, statt.
Die Außentermine sind jeweils Samstagvormittag nach entsprechender Vereinbarung geplant.

Beginn des Seminars: Dienstag, 12. Nov. 2019
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen beschränkt.

Interessierte melden sich bitte bis spätestens 18. Oktober 2019 an
- telefonisch bei Fr. Eckert oder Fr. Avdić  0921 591-1411 bzw. 1003
- Per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
- per Fax: 0921 591-444

Bitte geben Sie mit der Anmeldung Ihre vollständige Adresse sowie Telefonnummer incl. Handy-Nr., ggf. Fax-Nr. und/oder E-Mail-Adresse an.

Weitere Einzelheiten zu BiWa finden Sie auf unserer Homepage www.aelf-by.bayern.de unter „Wald und Forstwirtschaft“ – Bildung – Forstwirtschaft -Bildungsprogramm Wald.

Gez.
Georg Dumpert, Leitender Forstdirektor
Behördenleiter

Problematische Pflanzenabfälle – Teil II

(PDF)

Der Landkreis informiert:

Infoveranstaltungen zum Klimaschutz:
Solarenergie, Energiesparen, Plastikvermeidung und mehr  (PDF)

Problematische Pflanzenabfälle – Teil I

(PDF)

Trauerbegleiter in Bayreuth gesucht

Seit 2016 begleitet Lacrima in Oberfranken Heranwachsende, die ein Eltern- oder Geschwisterteil verloren haben. Ehrenamtliche Trauerbegleiter betreuen die Kinder und Jugendlichen in ihrer Trauerarbeit und bieten Hilfe in Trauermomenten. Parallel werden auch die hinterbliebenen Eltern betreut. Aktuell gibt es in Oberfranken Gruppen in Kulmbach und in Reckendorf bei Bamberg.

Anfang 2020 wird Lacrima dann auch in Bayreuth eine Gruppe anbieten. Um weitere Kinder betreuen zu können, startet am 27. September eine neue Ausbildungsreihe zum Trauerbegleiter. „Damit die Kinder lernen können, mit ihrer Trauer zu leben, braucht es gut ausgebildete Ehrenamtliche. Diese Trauerbegleiter, die die Gruppenstunden vorbereiten und leiten, sind darin geschult, zu erkennen, wie es jedem Kind gerade geht und was es braucht“, erklärt Simone Goppert von Lacrima. 

Der neue Kurs findet an drei Wochenenden in der Geschäftsstelle der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bamberg, Gutenbergstr. 2a statt (27. - 29. September, 11. - 13. Oktober und 8. -10. November 2019). Wer sich für die Ausbildung interessiert, kann sich unter der Telefonnummer 0951 20 87 98 74 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an Simone Goppert wenden.

Informationen zu Lacrima gibt es außerdem unter www.johanniter.de/oberfranken/Lacrima.

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten . . .

. . . an Parteien und Wählergruppen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen

Im Zusammenhang mit den im Jahr 2020 stattfindenden allgemeinen Kommunalwahlen teilen wir Folgendes mit:
Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Gemeinde als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft). Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Dieser Widerspruch kann bei der Meldebehörde eingelegt werden; er bedarf keiner Begründung, ist von keinen Voraussetzungen abhängig und gilt solange, bis er durch eine gegenteilige Erklärung widerrufen wird.

Die Gemeinde bzw. Meldebehörde darf, falls einer Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, Daten nur in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorausgehenden Monaten übermitteln.

Sie können der Datenübermittlung  gemäß  § 50 Abs. 5 BMG i.V. mit § 50 Abs. 1 BMG widersprechen.

Ein Widerspruch gegen die Weitergabe von Daten ist bei Ihrem Einwohnermeldeamt der VGem. Weidenberg, Rathausplatz 1, 95466 Weidenberg,  z.Hd. Herrn Uwe Will, schriftlich oder per Mail an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzureichen.

Ein dementsprechender Antrag ist hier erhältlich.

Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung: 09278 97746.

Weidenberg, 18. Juni 2019

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Wussten Sie schon . . .

. . . dass Getränkekartons in die Gelbe Tonne gehören? Infoblatt (PDF)

Umweltgeldbußen

Im Gebiet der VG Weidenberg müssen wir immer wieder feststellen, dass einige Unbelehrbare ihren Sperrmüll und andere Abfälle achtlos wegwerfen bzw. in der Natur oder auf Grundstücken ablagern.
Beispielsweise werden immer wieder Sperrmüllgegenstände auf den Johannisfeuerplätzen widerrechtlich entsorgt.

In vielen Fällen wurden die Gegenstände durch die Gemeindearbeiter eingesammelt und entsorgt. Die Kosten dafür, die oft nicht unerheblich sind, trägt indirekt wieder die Allgemeinheit.

Im Interesse des Wohls der Allgemeinheit und zum Schutze der Umwelt und Natur wurde nun ein Bußgeldkatalog "Umweltschutz" von den Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Wirtschaft, Verkehr und Technologie und für Landesentwicklung und Umweltfragen bekanntgegeben.

Die häufigsten Zuwiderhandlungen und deren künftige Ahndungssätze möchten wir deshalb veröffentlichen. Demnach begeht Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten:

Wer außerhalb einer dafür zugelassenen Anlage Abfälle, die er nicht verwertet, oder Abfälle zur Beseitigung wie Gegenstände des Hausmülls behandelt, lagert oder ablagert, z.B. durch Wegwerfen, Liegenlassen, Vergraben Wegschütten, Verbrennen



Wir bitten vorgenanntes zu beachten und bitten gleichzeitig um Mithilfe der Bevölkerung, um derartige Verschmutzungen unseres ländlichen Raumes zu vermeiden und unsere schöne Landschaft zu erhalten.

Weidenberg, 15.04.19

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Landratsamt Bayreuth - Vereinspauschale

Gewährung von Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung des außerschulischen Sports (Sportförderrichtlinien) (PDF)

Mitteilung der Bayerischen Forstverwaltung

Gefahr für Fichtenbestände

Aufgrund des trockenen und warmen Jahres 2018 ist der Ausgangsbestand der Fichtenborkenkäfer Buchdrucker und Kupferstecher in diesem Frühjahr sehr hoch. Vielerorts ist Befall festzustellen.
Alle Waldbesitzer sind deshalb verpflichtet, jetzt und möglichst alle zwei bis vier Wochen bis zum Herbst Ihre Fichten und Fichtenbestände auf Spechtabschläge, herabfallende Rindenstücke, auffällig viele grüne Nadeln am Boden oder braunes Bohrmehl am Stamm und am Stammfuß der Bäume sowie auf Rotfärbung der Kronen zu kontrollieren. Befallene Bäume müssen schnellstmöglich gefällt und aus dem Wald gebracht werden (mindestens 500 m weit weg vom Wald).

Auch die in den letzten Tagen und Wochen vom Sturm geworfenen oder gebrochenen Fichten sind rasch aufzuarbeiten und aus dem Wald zu verbringen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre staatlichen Revierförster bzw. an Ihre WBV oder FBG. Dort erhalten Sie Beratung und Unterstützung. Ihren staatlichen Förster finden Sie im Internet wie folgt:
www.aelf-by.bayern.de - Wald und Forstwirtschaft - Försterfinder (hier können Sie Ihre Gemeinde suchen und anklicken, dann erscheinen die Kontaktdaten des zuständigen Försters).
Die Borkenkäferbekämpfung ist zum Schutz der Fichten und Fichtenbestände zwingend notwendig.

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth
Adolf-Wächter-Str. 10-12
95447 Bayreuth
Tel.: 0921 591-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erste Änderung der Geschäftsordnung . . .

. . . für die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg vom 02. Juli 2014 (PDF)

Hundesteuer 2019

Das Halten eines über vier Monate alten Hundes im Gemeindegebiet unterliegt einer gemeindlichen Jahresaufwandsteuer nach Maßgabe der entsprechenden Satzung. Maßgebend ist das Kalenderjahr.
Die Steuerpflicht entfällt, wenn ihre Voraussetzungen nur in weniger als drei aufeinander folgenden Kalendermonaten erfüllt werden.

Mit dieser Bekanntmachung werden alle Hundehalter aufgefordert, noch nicht gemeldete steuerpflichtige Hunde unverzüglich der Verwaltungsgemeinschaft zu melden. Zur Kennzeichnung eines jeden angemeldeten Hundes gibt die Verwaltungsgemeinschaft ein Hundezeichen aus.

Der steuerpflichtige Hundehalter soll den Hund unverzüglich bei der Verwaltungsgemeinschaft abmelden, wenn er ihn veräußert oder der Hund verendet ist, eingeschläfert wurde, wenn der Hund entlaufen und nicht mehr zurückgekehrt ist, oder wenn der Halter aus der Verwaltungsgemeinschaft weggezogen ist.

Fallen die Voraussetzungen für eine Steuervergünstigung weg oder ändern sie sich, so ist das der Verwaltungsgemeinschaft unverzüglich anzuzeigen.

Für Auskünfte steht das Steueramt der VG Weidenberg, Tel. 09278 977-59 zur Verfügung.

Weidenberg, 15. November 2018

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Wasserschutz geht uns alle an!



Unser Trinkwasser kommt aus den Grundwasserspeichern und Quellen unserer Region. Grundwasser ist unsere wichtigste Ressource und daher ist Grundwasserschutz unsere gemeinsame Aufgabe.

Rein soll es sein, unser Trinkwasser. Doch von ganz alleine bleibt es nicht so sauber, wie es ist. Verschmutzungen, die sich einmal im Grundwasser befinden, lassen sich – wenn überhaupt – nur mit teuren und aufwändigen Verfahren wieder entfernen. Deshalb muss das Grundwasser vorbeugend geschützt werden, um es in seiner natürlichen Reinheit zu erhalten.

Neben den Regelungen des allgemeinen flächendeckenden Grundwasserschutzes, welche die breite Basis für den Trinkwasserschutz bilden, sind daher besondere Vorsorgemaßnahmen in den Einzugsgebieten der Brunnen und Quellen notwendig. Dazu werden Wasserschutzgebiete ausgewiesen. Wir möchten die Bürgerschaft sensibilisieren für unsere Wasserschutzgebiete, denn die garantieren nicht nur naturreines Wasser. Sie schützen auch die Umwelt und dienen letztlich dem Verbraucherschutz. Sie erkennen die ausgewiesenen Gebiete an den Hinweisschildern „Wasserschutzgebiet“. Wasserschutzgebiete werden durch Verordnung des Landratsamtes Bayreuth festgesetzt. Verbotene und nur beschränkt zulässige Handlungen sind genau definiert.

Wir bitten Sie daher, insbesondere in Wasserschutzgebieten, aber auch überall sonst in der Natur
• keinen Müll oder sonstige Abfallstoffe zu entsorgen
• die Hinterlassenschaften Ihrer Vierbeiner (Pferde, Hunde) umgehend zu beseitigen
• niemals Rückstände von Waschwasser, z. B. vom Autowaschen etc., in den Boden versickern zu lassen

Vielen Dank für einen rücksichtsvollen Umgang mit unserer Umwelt und unseren Trinkwasserressourcen!

Ihre Wasserwarte der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg und des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Seybothenreuther Gruppe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok